Home
Wir über uns
Orchester
Termine
Aktuelles
Vorstand/Rechtliches
Mitglied werden
Kontakt
Fotos Vereinsjahr
Historisches Album
Links
Gästebuch

AKTUELLES

 

Spendenmarathon „neuer Sanitär-Container für die Wenzelwies“ erfolgreich abgeschlossen (11.09.2020, eigener Bericht)

Unser Spendenmarathon „neuer Sanitär-Container für die Wenzelwies“ konnte am 10.09.2020 mit einem sensationellen Gesamtspendenbetrag von 2.600 € abgeschlossen werden. 505 € davon kamen von der VVB. Insgesamt hatten wir 101 Unterstützer.

Wir sind überwältigt von der großen Spendenbereitschaft und danken IHNEN, unseren treuen Freunden und Gönnern von Herzen für Ihre Unterstützung. Ein Dank auch an die VVB, die uns das Projekt überhaupt erst ermöglicht hat.

Das Geld ist in dem neuen Sanitär-Container sehr gut und sinnvoll angelegt, davon können Sie sich bei unserm nächsten Wiese- und Wenzelfeschd selbst überzeugen.

Wir haben uns auch schon Gedanken gemacht, wie wir uns bei Ihnen für die große Spendenbereitschaft bedanken werden. Lassen Sie sich überraschen.

Aktuelle Informationen zum Mandolinen- und Gitarrenverein Quierschied e.V. finden Sie jederzeit auf unserer Homepage www.mandolinenverein-quierschied.de .

 

Arbeiten auf der Wenzelwies trotz Pandemie -Das Wenzelfeschd 2021 kommt bestimmt- (04.09.2020,eigener Bericht)

Nachdem die Corona-Pandemie uns, wie auch vielen anderen Vereinen im Land die Jahresplanung ordentlich durcheinander gewirbelt hat schauen wir in die Zukunft: Das Wenzelfeschd 2021 naht mit großen Schritten und vor der Winterpause wollen wir noch einiges auf der Wenzelwies erledigen.

Nachdem nun mit Ihrer großzügigen Hilfe der neue Toilettencontainer angeschafft und aufgestellt wurde geht es nun daran, die Toiletten an Wasser, Abwasser und Strom anzuschließen. Da wir jetzt eine „richtige“ Toilettenanlage haben, muss hierzu auch viel mehr Wasser als beim alten Plumpsklo zur Verfügung gestellt werden. Dazu hat der Verein neue und größere Wassertanks angeschafft und in den letzten Tagen auf der Wenzelwies aufgebaut. Auch wurden die Hecken und Sträucher zurückgeschnitten und in Form gebracht, so dass wieder mehr Platz ist und alles im nächsten Frühjahr frisch austreiben kann. Weiterhin erhält derzeit der Verkaufsstand einen Bodenestrich.

Übrigens: unsere Garagen auf der Wenzelwies sind im Wesentlichen leer; ein Einbruch lohnt also nicht der Mühe. Falls Sie ungewöhnliche Beobachtungen auf der Wenzelwies machen oder Zeugen von Vandalismus werden, scheuen Sie sich nicht die Polizei zu rufen oder uns zu informieren.

 

 

Crowdfunding-Projekt: Neuer Sanitär-Container für die Wenzelwies (Juni 2020,eigener Bericht) 

 

Worum geht es?

Unser altes Toilettenhäuschen aus dem Jahr 1984 ist mittlerweile am Ende seiner Lebenszeit angekommen und kann nicht mehr renoviert werden.

 

Was war geplant?

Wir planten bereits Ende 2019 den Ersatz des alten Toilettenhäuschens durch einen zeitgemäßen neuen Sanitär-Container. Anfang Februar 2020 erhielten wir die Nachricht, dass jetzt ein entsprechender Container zu einem angemessenen Preis zur Verfügung steht.

Dafür nahm der Verein einen vierstelligen Eurobetrag in die Hand um den Container anzuschaffen.

Dann kam die Corona-Krise, die uns mit voller Wucht getroffen hat: kein Wiese- und Wenzelfeschd mit Einnahmen für den Verein und so wie es derzeit aussieht, wird das Jahr 2020 auch ohne jegliche Einnahmen bleiben.

Daher machten wir uns nach dem ausgefallenen Wiese- und Wenzelfeschd Gedanken, wie wir den Sanitär-Container dennoch finanzieren können, ohne dass der Verein aufgrund der hohen Kosten in seiner Substanz gefährdet ist.

 

Hier kam uns die Idee ein Crowdfunding Projekt zu starten:

 

Was ist Crowdfunding?

Englischer komplizierter Name; einfache Sache: Sie können uns auf der Homepage unserer Hausbank VVB mit einer Spende für den neuen Sanitär-Container unterstützen und ganz wichtig: wir brauchen mindestens 25 Spender, die auch unsere Fans sind.

Wenn wir den anvisierten Betrag von mindestens 1.500 € durch Spenden erreichen, erhalten wir diesen Betrag als Unterstützung für unser Projekt.

Freundlicherweise legt die VVB auf jede Einzelspende nochmals einen Betrag von 5 € drauf.

Wir haben insgesamt drei Monate Zeit, den Betrag von mindestens 1.500 € zusammen zu bekommen.

Wir freuen uns über jede Unterstützung und sagen Euch bereits an dieser Stelle: herzlichen Dank.

 

Jetzt unser Projekt unterstützen

 

oder hier:

 

 

 

 

Wiese- und Wenzelfeschd 2020 (eigener Bericht)

 

 

Das diesjährige Wenzelfeschd auf der Wenzelwies am Paulburger Wald wurde trotz des tollen Wetters ebenfalls ein Opfer der Corona-Pandemie und musste deshalb ausfallen, was uns als Veranstalter natürlich sehr schmerzte.

Nadja Boussard hatte aber eine tolle Idee: wenn wir schon nicht unser „richtiges“ Wenzelfeschd feiern können, dann machen wir das einfach in den heutigen digitalen Zeiten virtuell: schnell wurde eine WhatsApp-Gruppe mit allen Helfern eingerichtet und schon ging es mit Fotos und Kommentaren los, genau so, als ob das Wenzelfeschd wie seit 1962 jedes Jahr stattfindet.

 

Los ging es mit dem Mähen und dem Aufbau am Mittwoch; der Wenzelrock wurde zu Hause im Garten gefeiert, Lagerfeuer am Samstag machten einige Mitglieder zu Hause im Garten mit Musik; es ging sogar soweit, dass zu Hause die gleichen Mittagsgerichte gekocht wurden wie auf der Wenzelwies: Erbsensuppe und Leberknödel. Jeder Helfer bekam außerdem die Aufgabe, zu dokumentieren, was er anstatt dem Wenzelfeschd tut. Daraus entstanden lustige Filme, die in die WhatsApp Gruppe gestellt wurden. Pfingstmontag traf sich dann eine kleine Mitgliedergruppe mit viel Abstand und Decken wie zur Anfangszeit 1962 auf der Wenzelwies. Virtuell wurde das Fest am Dienstag abgebaut und alles wieder verstaut.

 

Der Mandolinen- und Gitarrenverein war allerdings nicht nur virtuell in der Pfingstwoche unterwegs, sondern auf der Wenzelwies wurde am Freitag vor Pfingsten geklotzt und eine neue Toilettenanlage aufgestellt, die die alte Anlage aus dem Jahr 1984 zukünftig ersetzen soll.

Der neue blaue Toilettencontainer kann dann hoffentlich zum nächsten Wenzelfeschd an Pfingsten 2021 eingeweiht werden.

Da wir für die Toilettenanlage bereits vor der Corona-Pandemie einen großen Eurobetrag in die Hand genommen haben, nun aber damit rechnen müssen, dass wir im Jahr 2020 keinerlei Einnahmen durch Konzerte und Veranstaltungen generieren werden, werden wir versuchen, im Rahmen eines Crowdfunding-Projektes für Unterstützung zu werben. Was das ist und wie das funktioniert erfahren Sie demnächst an dieser Stelle.

 

Wir möchten uns, trotz oder gerade wegen des abgesagten Festes, für den großen Zuspruch und die Unterstützung von vielen Seiten bedanken.

 

Ihr Mandolinen- und Gitarrenverein Quierschied e.V.

 

 

 

Serie Menschen im Regionalverband: Vereinsmensch reist oft aus Berlin an (16.03.2020 SAARBRÜCKER ZEITUNG Bericht von Anja Kernig; Foto: Iris Maria Maurer beide Saarbrücker Zeitung, vielen Dank fürs Veröffentlichen ;-) )

 

 

Quierschied/Berlin Als Vize-Vorsitzender gibt Detlef Fecht fast alles für den Mandolinen- und Gitarrenverein Quierschied.

Von Anja Kernig

„Wie ruhig das hier ist.“ Für jemanden wie Detlef Fecht, der den größten Teil des Jahres im hektisch-überdrehten, atemlosen Berlin verbringt, fühlt sich so ein Heimatbesuch im beschaulichen Quierschied immer wie eine Zeitreise mit Entschleunigungsgarantie an. „Ich switche zwischen zwei Welten“, sagt Fecht, „das ist das Schöne.“

In der Großstadt ist er als Vertrauensperson für 145 Schwerbehinderte und 1100 Mitarbeiter in fünf Dienststellen des Jobcenters Berlin Mitte zuständig. Ein Job, der viel fordert, aber auch viel zurückgibt. Angefangen hat seine berufliche Karriere beim Stadtverband Saarbrücken, wo er Bauzeichner lernte.

Dabei kam er in Kontakt mit Stadt- und Raumplanern und wusste irgendwann: Das ist es, was ich will. Also galt es nach dem Zivildienst, erst mal das Abitur nachzuholen. Als Studienort kam anschließend nur Berlin in Frage, der Fächerkombination wegen: Geographie plus Stadt- und Regionalplanung plus Soziologie.

 

Mit 26 zog Fecht deshalb weg – nicht ahnend, dass er sesshaft würde in der Hauptstadt. Schlecht für den ohnehin schwächelnden Verein. Hatte er sich doch bis dato um Öffentlichkeitsarbeit und die Noten gekümmert. Nach dem Studium plante der frisch gebackene Diplom-Geograph zunächst Bahnhöfe und Bahnhofsplätze. Später folgte eine Phase als Quartiersmanager. Bis die Bundesagentur im Jahr 2005 Arbeitsvermittler suchte.

„Da hab ich mich spontan beworben und wurde genommen.“ Bis zum Teamleiter arbeitete er sich hoch. „Ich bin total zufrieden“, meint der Wahlberliner. In seiner Freizeit wandelt er mit Touristen auf jüdischen und archäologischen Spuren, fährt viel Rad und reist oft und viel, um Städte und Landschaften kennenzulernen. Außerdem sammelt Fecht Quierschieder Ansichtskarten, die er vor Kurzem in der Q.lisse vorstellte.

Das an sich würde ein Leben schon bequem ausfüllen. Doch Detlef Fecht verfügt ja noch über dieses zweite – das sich ums Musizieren dreht. Angefangen hat das lange vor seiner Geburt: Hob doch seine Oma 1948 nach dem Krieg den örtlichen Mandolinen- und Gitarrenverein „Froh und Heiter“ wieder mit aus der Taufe. Die halbe Familie spielte Mandoline, nur Mutter und Vater tanzten aus der Reihe. Aber sie nahmen ihn im Kinderwagen mit zum Pfingstfest, das seit 1962 ein wichtiges Standbein des Vereins darstellt.

Lebhaft erinnert sich Detlef Fecht an diese Feste, bei denen die Kinder Schnäkes, Brezeln und Zigaretten verkaufen durften. Klar, dass er irgendwann auch mitmischen wollte. Als ihn die Mutter nach dem von ihm bevorzugten Instrument fragt, sagt er, ohne zu zögern: „Mandoline.“ Sie darauf: „Nee, ein richtiges. Ich bezahle es dir.“

Doch er konnte sich durchsetzen. Die Eltern kauften ihm das im Vergleich zur Gitarre kleinere, dafür umso bauchigere und kostspieligere Instrument. Gnade konnte er also keine erwarten, als er später der wunden Finger wegen das Handtuch werfen wollte.

„Jetzt zieh’ das auch durch“ lautete die Ansage – und Fecht zog es durch. Sogar so konsequent, dass er heute regelmäßig zwischen seiner Wahlheimat und seinem Geburtsort pendelt, um möglichst viele Termine mit den Mandolinen- und Gitarrenkollegen wahrnehmen zu können.

Damit nicht genug, ist er zweiter Vorsitzender des Vereins. Als ein Generationswechsel anstand, ließ er sich überreden, probeweise mal ein paar Aufgaben zu übernehmen. Und siehe da: Briefe schreiben, Pressearbeit, Organisation von Veranstaltungen, Kontaktpflege … all das funktioniert auch aus 750 Kilometern Entfernung ganz gut, Telefon und Computer sei Dank.

100 Mitglieder zählt der längst wieder auf gesunden Füßen stehende Mandolinen- und Gitarrenverein, 15 davon spielen im Orchester mit. Das inzwischen „hoch angesehen“ ist. Und eine Rarität zudem. Klar, „es gibt nicht mehr so viele kulturtreibende Vereine.“

Sofern das Corona-Virus nicht dazwischenkommt, steht demnächst wieder das Pfingstfest des Vereins ins Haus. „Großkampftage“ nennt Detlef Fecht die unmittelbare Vorbereitungszeit.

Dann sitzt er wieder im Zug. Und findet das absolut okay: „Es hat lange gedauert, bis ich wusste, was ich wollte.“ Jetzt passt’s.

 

Jahreshauptversammlung 2020 am Samstag, 07.03.2020 (eigener Bericht)

 

 

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Mandolinen- und Gitarrenvereins Quierschied e.V. mit Neuwahlen am Samstag, 07.03.2020 begrüßte die 1. Vorsitzende Beate Diersmann die anwesenden Mitglieder in SusAnnes Bistro in der Jahnturnhalle in Quierschied.

Es folgte der Bericht der Schriftführerin Maria Kipper über die Veranstaltungen im zurückliegenden Jahr 2019. Hervorzuheben war das 57. Wiese- und Wenzelfeschd am Paulsburger Wald mit Wenzelrock, Feldgottesdienst und Maßkrugstemmen, um nur einzelne Höhepunkte zu nennen. Das Wetter war bestens, so dass viele Besucher auf die Wenzelwies kamen und das Fest zu einem großen Erfolg machten.

Den Abschluss des Vereinsjahres machte ein gemeinsames Adventskonzert mit dem ökumenischen Frauenchor Fischbach/Quierschied und der Chorgemeinschaft des Mandolinen- und Gitarrenverein Quierschied e.V. Flora Fischbach in der Q.Lisse im Dezember 2019. Das Orchester hatte insgesamt acht Konzerte bzw. Auftritte im Jahr 2019.

Am Stand des Vereins am Quierschieder Weihnachtsmarkt im Dezember war es rappelvoll und auch der Tag der offenen Kirchentür war ein schöner Erfolg. Abschließend seien noch die Vatertagswanderung und die gut besuchte Weihnachtsfeier im Haus der Wambe genannt. Insgesamt also ein sehr erfolgreiches Jahr für den Verein, der zur Zeit 93 Mitglieder und 15 Spieler stark ist.

Nach den Berichten der Kassenwartin Gabriele Stadler-Boussard und der Kassenprüferin Christine Längler konnte über einen sehr guten Kassenbestand und einem finanziell ausgesprochen gutes Jahr 2020 für den Verein berichtet werden.

Die Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten auf der Wenzelwies gingen im Jahr 2019 weiter und es wurde wieder viel Geld dazu in die Hand genommen (unter anderem Kauf eines neuen Containers für die Bühne). Weitere Investitionen (unter anderem bezüglich der Toilettenanlage) sind geplant.

 

Die Kassenprüferin bat um Entlastung des Vorstandes.

 

Nach der Wahl des Versammlungsleiters Herbert Wantz wurde unter seinem Vorsitz der Vorstand einstimmig entlastet und es folgten die Neuwahlen:

 

1. Vorsitzende Beatrix Diersmann

2. Vorsitzender Detlef Fecht

 

Kassenwarte: Gabriele Stadler-Boussard und Erika Morschett

 

Schriftführer:  Maria Kipper und Hedi Nekola

 

Öffentlichkeitsarbeit: Detlef Fecht

 

Dirigent und musikalischer Leiter: Markus Dörr

 

Unser neuer Dirigent bedankte sich ausdrücklich für die geleistete Arbeit der bisherigen musikalischen Leiterin Erika Morschett und skizierte seine Pläne und Ideen für das Orchester im laufenden Jahr.

Notenwarte: Christian Kipper und Saskia Wagner

Jugendwart:  Nadja Boussard  

Beisitzer: Nils Boussard, Jörg Naumann; Markus Kipper; Heinz Nekola;  Frank Boussard; Bernd Stadler; Gertrud Saar, Ulrike Brendel 

 

Folgende Termine wurden für das Jahr 2020 festgelegt:

29.03.20: Frühjahrswanderung

21.05.20: Vereinwanderung an Christi Himmelfahrt mit Schlußrast und Imbiss auf der Wenzelwies

29.05. bis 01.06.2020: Wenzelfeschd mit Wenzelrock auf der Wenzelwies am Paulsburger Wald

27.06. 2020: vereinsinternes Grillfest auf der Wenzelwies

11. und 12.07.2020: eventuell interne Spielerfahrt zum Weingut Breitling und Walter nach Duttweiler/Weinstraße

29.08.2020 Herbstwanderung

September oder Oktober Vereinsfahrt (es gibt bereits verschiedene Ideen)

30.10.2020 Helferabend im Haus der Wambe

05.12.2020: Teilnahme am Quierschieder Weihnachtsmarkt und am Tag der offenen Kirchentür in Maria Himmelfahrt

12.12.2020 Weihnachtsfeier im Haus der Wambe

Jahreshauptversammlung 2021 am 06.03.2021 17 Uhr in SusAnnes Bistro in der Jahnturnhalle

 

Auftritte Orchester:

30.05.2020 Wenzelfeschd Messe und abends am Lagerfeuer

01.06.2020 Wenzelfeschd zum Frühschoppenkonzert 

Eventuell im Oktober 2020 ein Konzert in Maria Himmelfahrt

05.12.2020 Tag der offenen Kirchentür in Maria Himmelfahrt

Hinzu kommt die Mitwirkung bei weiteren Veranstaltungen der Quierschieder Vereine und bei Veranstaltungen in der Region, die noch gesondert in der regionalen Presse bekannt gegeben werden.

 

 

Adventskonzert in der Q.Lisse am 22.12.2019 (eigener Bericht)

Foto: Andreas Regneri

 

Unser Adventskonzert am 22.12.2019 in der Q.Lisse war gut besucht und die Zuhörer waren von den Darbietungen des Orchesters und der beiden Chöre mehr als begeistert. Unser Dank gilt den zahlreichen Besuchern, den Akteuren und der Gemeinde.

 

 

Foto: Andreas Regneri

 

 

Verleihung Quierschieder Ehrenamtspreis am 16.12.2019 (Bericht von Patric Cordier SZ Danke ;-)

 

Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Quierschied im vergangenen Januar hatte Bürgermeister Lutz Maurer angekündigt, das Ehrenamt mehr in den Blickpunkt des öffentlichen Interesses zu stellen. Nun machte der parteilose Verwaltungschef seine Ankündigung wahr.

Am Montag verlieh Maurer den ersten Quierschieder Ehrenamtspreis. „Damit sollen außergewöhnliche Einsatzbereitschaft, besonderes Engagement sowie uneigennütziges Wirken für das Gemeinwesen ausgezeichnet werden“, sagte Maurer, „dieses Engagement ist es, das die Vereine und Institutionen in unserer Gesellschaft am Leben hält“.

Bis zu vier Preisträgerinnen und Preisträger sollen nun jährlich ausgezeichnet werden. Neben Urkunde und Präsentkorb gibt es eine Skulptur vom Quierschieder Künstler Wolfgang Raber, die einen abstrakten Engel darstellt. „Jede ist ein Unikat“, betonte Maurer und meinte damit sicher auch die Leistungen der Premieren-Preisträger.

So wurden Anneliese Stadler und Günter Kirsch für ihr Wirken im Mandolinen- und Gitarrenverein geehrt. Vor allem um das „Wiese- und Wenzelfest“ hätten sich die beiden Musiker und Vereinsmitarbeiter verdient gemacht. „Ohne euer Zutun wäre der Verein nicht das, was er heute ist“, sagte Maurer.

„Wir sitzen seit 71 Jahren im Orchester nebeneinander“, sagte die 81-jährige Anneliese Stadler sichtlich gerührt. Insider behaupten, sie zanken sich noch immer um die Noten wie am ersten Tag.

Im Musikverein die große Trommel schlägt seit 40 Jahren Frank Schemmel, der bei seinen verschiedenen ehrenamtlichen Tätigkeiten nicht so gerne im Mittelpunkt steht. Seit 1983 arbeitet er in unterschiedlichen Funktionen auch beim Deutschen Roten Kreuz mit, unter anderem als Ausbilder für lebensrettende Sofortmaßnahmen oder als Blutspendebeauftragter.

Peter Wengler ist seit 1980 im Presbyterium der evangelischen Kirchengemeinde Fischbach-Quierschied tätig. 30 Jahre lang war er sogar Finanzkirchmeister sowie Mitglied im Vorstand der Sozialstation Sulzbach-/Fischbachtal. Auch bei der Heimatbühne, der Arbeiterwohlfahrt und dem Heimat- und Verkehrsverein war Wengler aktiv – und zwischen 2012 und 2017 war er Sprecher des Seniorenbeirates der Gemeinde.

Zehn Kandidatinnen und Kandidaten waren für diese erste Verleihung des Ehrenamtspreises vorgeschlagen. Der Kulturausschuss entschied sich nach intensiver Beratung. „Alle anderen wären sicher ebenso würdige Preisträger gewesen“, sagte Maurer. Sie haben im kommenden Jahr erneut die Chance, denn der Preis soll wie das Ehrenamt selbst vor allem eines nicht sein: eine Eintagsfliege.

 

 

Weihnachtsfeier am 14.12.2019 (eigener Bericht) 

Bei unserer Weihnachtsfeier wurden wieder verdiente Mitglieder geehrt bevor uns der Nikolaus mit Knecht Rupprecht besuchten.

Diesmal waren dies: Gabriele Stadler-Boussard, Anita Kolling, Martha Wantz, Nils Boussard, Hilde und Rainer Dörr und Markus Kipper. Vielen Dank für eure Unterstützung und euer Engagement zum Wohle des Vereins.

 

 

 

Bayrischer Helferabend O`zapft is am 25.10.2019

(eigener Bericht)

Am Freitag, dem 25.10.2019 lud der Vorstand alle fleißigen Helfer des Jahres 2019 zu einem bayrischen Helferfabend ins Wambeheim an der Glashütte.

Für bayrische Speis` und Trank war, wie immer, in den wunderschön dekorierten Räumlichkeiten bestens gesorgt.

Vielen Dank für den schönen Abend

 

 

02.10.2019 Manfred Schommer: Herzlichen Glückwunsch zum 90. Geburtstag

(eigener Bericht)

 

Am Mittwoch, dem 02.10.19 hatte das Orchester des Mandolinen- und Gitarrenvereins Quierschied e.V. einen ganz besonderen Gast zu Besuch:

 

Manfred Schommer besuchte zu einer besonderen Ehrung anlässlich seins 90. Geburtstags im Juli in kleinem Rahmen „sein“ Orchester das er in über 50 Jahren geprägt und zu dem Musikkörper geformt hat, für den es auch heute noch Weit und Breit bekannt ist.

 

Das Orchester überreichte ein Präsent an unsern langjährigen Dirigenten und bei einem kleinen Imbiß und anregenden Gesprächen klang der schöne Abend viel zu schnell aus.

 

Wir wünschen Manfred weiterhin viel Gesundheit und freuen uns immer über seinen Besuch in den wöchentlichen Proben.

 

 

 

30.08.2019 Weinprobe beim Mandolinen- und Gitarrenverein Quierschied e.v. (eigener Bericht)

"Zum Wohl" bei unserer Weinprobe

 

 „Zum Wohl“ hieß es am Freitag, 30. August beim Mandolinen- und Gitarrenverein Quierschied. Zu einer beschwingten Weinprobe mit Imbiss lud der Vorstand zusammen mit dem Weingut Walter & Breitling aus Duttweiler bei Neustadt/Weinstraße in das von Familie Boussard wunderschön dekorierte Probenlokal und den angrenzenden Garten ein.

 

Der Einladung waren fast 40 Mitglieder gefolgt. Unter der fachkundigen Leitung von Simon Breitling wurden zuerst ein Prosecco und danach 8 diverse Pfälzer Weine zur Verkostung gereicht.

 

Bei bester Stimmung und herrlichem Wetter hörten Jung und Alt viel Wissenswertes und Interessantes zu den ausgeschenkten Weinen. Gemütlich klang die wunderschöne Weinprobe an dem lauen Sommerabend aus.

 

 

 

Rückblick Wiese- und Wenzelfeschd 2019 an Pfingsten (eigener Bericht)

 

 

Die Wetteraussichten waren mehr als durchwachsen und doch war es dieses Jahr seit langem mal wieder so, dass wir unser 57. Wiese- und Wenzelfeschd am Paulsburger Wald komplett bei trockenem und sehr angenehmen Wetter feiern konnten.

Wir möchten an dieser Stelle unseren sehr zahlreichen Gästen für Ihren Besuch danken; wir haben uns sehr darüber gefreut. Anregungen und Hinweise Ihrerseits werden in unserer Pfingstfestnachlese besprochen und wenn möglich beim nächsten Wenzelfeschd berücksichtigt.

Unser Dank an dieser Stelle allen Akteuren, Helfern vor und hinter den Kulissen und den Vereinen, Gruppen, Privatpersonen und Gewerbetreibenden, die uns ebenfalls sehr unterstützt haben.

Ein ganz besonderer Dank an Pfarrer Markus Müller für die Gestaltung des Gottesdienstes auf der Wenzelwies, der für Alle wieder ein eindrucksvolles Erlebnis war. Ein Dankeschön ebenfalls unsern Nachbarn auf der Brach und rundherum, die sehr viel Verständnis für einen verstärkten Verkehr Richtung Paulsburger Wald über Pfingsten und für den erhöhten Lärmpegel durch unser Rockkonzert am Freitag gezeigt haben. 

Wir hoffen Sie alle als Gäste im nächsten Jahr wieder bei bestem Wetter auf der Wenzelwies begrüßen und bewirten zu dürfen.

 

 

Jahreshauptversammlung am 16.03.2019 (eigener Bericht)

 

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Mandolinen- und Gitarrenverein Quierschied e.V. ohne Neuwahl des Vorstandes am Sonntag, dem 16.03.2019 in Susannes Bistro in der Quierschieder Jahnturnhalle war sehr gut besucht.

Nach der Begrüßung der Mitglieder und Totenehrung folgte der Bericht der Schriftführerin Maria Kipper über die Veranstaltungen im zurückliegenden Jahr 2018. Dabei sind besonders das traditionelle Pfingstfest mit dem Wenzelrock und der Weihnachtsmarkt als große Erfolge zu erwähnen. Eine große Herausforderung für den Verein war die im Mai 2018 neu eingeführte EU-Datenschutzverordnung. Hierzu mussten die Homepage, diverse Vordrucke als auch die gesamten Vereinsunterlagen datengerecht angepasst werden; eine Datenschutzverordnung und ein Datenschutzbeauftragter gewählt werden.

Die Kassenwartin Gabriele Stadler-Boussard berichtete über ein finanziell erfolgreiches Jahr 2018 für den zur Zeit fast 100 Mitglieder starken Verein. Die Kassenprüfer Reinhold Ballmann und Christine Längler beantragten die Entlastung des Vorstandes für das Jahr 2018, die einstimmig gewährt wurde.

 

Da keine Neuwahlen anstanden setzt sich der Vorstand weiterhin wie folgt zusammen:

 

1. Vorsitzende Beatrix Diersmann

2. Vorsitzender Detlef Fecht

 

Kassenwarte Gabriele Stadler und Erika Morschett

 

Schriftführer: Maria Kipper und Hedi Nekola

 

Öffentlichkeitsarbeit: Detlef Fecht

 

Musikalische Leiterin: Erika Morschett

 

Notenwarte: Christian Kipper und Saskia Wagner

 

Jugendwart: Nils Boussard

 

Kassiererin: Anneliese Stadler

 

Beisitzer: Claus Serbe; Rosel Serbe; Ralf Kipper; Margret Volz; Herbert Wantz; Heinz Nekola; Detlef Diersmann; Frank Boussard; Bernd Stadler; Alfred Busch; Günter Kirsch

 

Kassenprüfer: Christine Längler, Ralf Kipper; neu gewählt wurde der Nachrücker Sebastian Westrich

 

 

Folgende Termine stehen für das Jahr 2019 fest und wurden durch die Versammlung bestätigt:

 

Donnerstag, 30.05.2019: Vereinswanderung an Christi Himmelfahrt

 

Freitag, 07.06.2019 bis Montag, 10.06.2019  57. traditionelles Pfingstfest mit dem Wenzelrock auf der Wenzelwies am Paulsburger Wald

 

Samstag, 06. oder 13.07.2019 internes Grillfest auf der Wenzelwies am Paulsburger Wald

 

Freitag, 25.10.2019 Helferabend im Haus der Wambe an der Glashütte für die fleißigen Helfer des Vereins

 

Samstag, 07.12.2019 Mitwirkung am Quierschieder Weihnachtsmarkt und am Tag der offenen Kirchentür in Maria Himmelfahrt

 

Samstag, 14.12.2019 Weihnachtsfeier im Haus der Wambe an der Glashütte

 

Januar 2020 Winterwanderung mit Grillen bei entsprechendem Winterwetter

 

Sonntag 07.03.2020 17:00 Uhr Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

 

Für das Jahr 2019 sind mehr gesellige Veranstaltungen wie in den 50er und 60 er Jahren geplant wie zum Beispiel zusätzliche Wanderungen, gesellige Abende; eine Weinprobe und ein Bierabend mit alten Fotos und Filmen.

                                                        

Auf der vereinseigenen Wenzelwies geht es im Jahr 2019 mit der Renovierung und dem Ersatz der alter Anlagen weiter; der Verein investiert weiterhin Geld, um die Anlagen weiter nach und nach komplett zu modernisieren und auf einen aktuellen Stand zu bringen.

 

Ein ganz besonderes Dankeschön geht an die bekannten und unbekannten Sponsoren, die den Verein im Jahr 2018 tatkräftig unterstützt und damit dafür gesorgt haben, dass der Verein seine Veranstaltungen durchführen konnte.

 

Vor dem Hintergrund, dass leider einige Zupforchester im Regionalverband Saarbrücken aktuell in Auflösung begriffen sind, freut sich das Orchester über neue Mitspieler, die eine neue musikalische Heimat suchen. Das Orchester probt donnerstags von 19 bis ca. 21 Uhr in der Paulsburgstraße 41 in Quierschied.

 

Weitere Informationen zum Mandolinen- und Gitarrenverein Quierschied e.V. unter www.mandolinenverein-quierschied.de

 

 

Vorweihnachtliches Konzert „Es weihnachtet Allerorten“ am 16.12.2018 (04.01.2019 eigener Bericht)

 

Gute Stimmung bei der Generalprobe

 

Unser vorweihnachtliches Konzert war trotz winterlichen Wetters gut besucht und die Zuhörer waren von der Musik unseres Orchesters mehr als begeistert. Zu hören war ausgesuchte Musik aus der Vorweihnachts- und Barockzeit in der wunderschön vorweihnachtlich geschmückten Kirche. Nach einer Zugabe stimmten die Besucher gemeinsam mit dem Orchester weihnachtliche Weisen an.

Unser Dank geht an die Pfarrgemeinde für die wunderschöne Dekoration der Kirche und an unsere Zuhörer für ihren zahlreichen Besuch. Das Ergebnis der Hutsammlung wurde mit der Pfarrgemeinde geteilt. Auch hierfür herzlichen Dank.

 

 

 Zwei Mal 70 Jahre musikalische Tätigkeit (30.12.2018; eigener Bericht)

 

frisch geehrt für 70 Jahre musizieren: herzlichen Glückwunsch

 

Im Rahmen der Weihnachtsfeier des Mandolinen- und Gitarrenverein Quierschied e.V. am Samstag, 15.12.2018 besuchten der Nikolaus und Knecht Ruprecht den Verein und beschenkten die Kinder und Mitglieder.

Wie immer wurden Mitglieder für ihre langjährige Tätigkeit im Verein geehrt.

Dieses Jahr waren dies Gabi Glod und Gertrud Kirsch für 40 Jahre Mitgliedschaft und aktive Mitarbeit.

Eine besondere Ehrung gab es für Anneliese Stadler und Günter Kirsch: Beide wurde für über 70 Jahre gemeinsames Musizieren mit der Goldenen Ehrennadel des Bundes für Zupf- und Volksmusik Saar und jeweils mit einem besonderen Präsent des Vereins durch die beiden Vorsitzenden Beatrix Diersmann und Detlef Fecht geehrt.

Bevor beide Ihre musikalische Tätigkeit im Orchester begannen, lernten sie zunächst Violine, dann Mandoline. Der langjährige Dirigent des Vereins, Manfred Schommer, wählte beide erst für die erste Stimme aus, bevor sie dann sehr schnell bis zum heutigen Tage in der zweiten Stimme nicht mehr wegzudenken sind.

Beide sind stets zuverlässig seit 1948 ohne Unterbrechung im Orchester tätig.

Der Verein freut sich sehr darüber, daß beide das Orchester weiterhin in bewährter Weise unterstützen werden.

Selbstverständlich waren beide am nächsten Tag beim Weihnachtskonzert des Vereins in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Quierschied dabei.

 

 

 

Vandalismus auf der Wenzelwies  (23. Oktober 2018 in eigener Sache; eigener Bericht)

 

nur ein kleiner Teil des Mülls, den wir immer wieder einsammeln müssen

 

In diesem Jahr hat nach vielen Jahren der Ruhe der Vandalismus auf der Wenzelwies ein Ausmaß angenommen, das wir nicht mehr hinnehmen können:

Fast jedes Wochenende ausufernde Partys auf der Wenzelwies, mutwillig zerbrochene Gläser und Flaschen, die Wiese übersäht mit Scherben, Schäden an den Garagen,

große Feuer auf der Wiese und damit auf einer Gasdruckleitung, was nicht ungefährlich ist, massive Brandschäden am Rasen, Autoverkehr zur – und auf der Wenzelwies, hierdurch weitere Schäden und unnötige Lärmbelästigungen für unsere Nachbarn auf der Brach.

Insgesamt entstehen uns hierdurch immer wieder hohe Kosten und unnötige Arbeit zur Wiederherstellung einer sauberen und ordentlichen Wiese.

Wir sind nicht mehr gewillt, dies weiter hinzunehmen. Daher werden bis auf Weiters keine Genehmigungen mehr zur Nutzung der Wenzelwies erteilt und jede illegale Nutzung unseres Privatgeländes sofort zur Anzeige gebracht.

Sämtliche Kosten zur Reinigung und Wiederherstellung werden den Verursachern in Rechnung gestellt.

Falls Sie Entsprechendes auf der Wenzelwies beobachten, scheuen Sie sich nicht und rufen sie sofort die Polizei.

Wir bitten Sie, sich als Zeugen- oder uns Beweismaterial zur Verfügung zu stellen.

Wir möchten uns bei Allen bedanken, die uns in den letzten Wochen immer wieder Hinweise gegeben und informiert haben oder sich als Zeugen bei der Polizei und dem Ordnungsamt zur Verfügung gestellt haben.

Weiterhin werden wir dafür sorgen, dass die Wenzelwies vermehrt durch die Polizei und uns überprüft wird.

 

20. März 2018 (Sarbrücker Zeitung) von Patric Cordier;  Danke fürs Veröffentlichen :-)

Mandolinenverein

Neue Aufgaben mit altem Team

Quierschied. Mandolinen- und Gitarrenverein freut sich auf die kommenden Termine.

Beatrix Diersmann und Detlef Fecht bleiben an der Spitze des Mandolinen- und Gitarrenvereins Quierschied. Die Mitgliederversammlung bestätigte am vergangenen Samstag die bisherige Vereinsführung in ihren Ämtern. „Wir sehen es als Anerkennung für die bisherige, aber auch als Ansporn für die künftige Arbeit“, sagte der 2. Vorsitzende Fecht, der auch weiter die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins übernimmt.
15 aktive Musikerinnen und Musiker, sowie 93 Mitglieder gehören derzeit zum Mandolinen- und Gitarrenverein, der im vergangenen Jahr mit einem ganzen Veranstaltungsreigen seinen 90. Geburtstag feierte. Der Rückblick auf das Jubiläumsjahr nahm darum auch großen Raum im Bericht der Schriftführerin Maria Kipper ein. Begonnen hatte das Jubiläumsjahr im März mit einem Kirchenkonzert unter dem Titel „One Moment in Time“ in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt, das überaus gut besucht war und eine ausgezeichnete Resonanz bei den Besuchern fand. Hauptveranstaltung zum Jubiläum war das 55. Wiese- und Wenzelfeschd am Paulsburger Wald mit Wenzelrock, Feldgottesdienst und Maßkrugstemmen. „Das Wetter war bestens, sodass viele Besucher auf die Wenzelwies kamen und das Fest zu einem großen Erfolg machten“, so Kipper. Den Abschluss des Jubiläumsjahres machte ein viel beachtetes, gemeinsames Konzert mit dem Verein der Musikfreunde unter der Schirmherrschaft des Heimat- und Verkehrsvereins in der neu eröffneten und vollbesetzten Q.Lisse im November 2017.
Nach dem Rückblick stellte die Mitgliederversammlung in SusAnnes Bistro in der Jahnturnhalle die Weichen für die Zukunft. Nach Diersmann und Fecht wurden Gabriele Stadler-Boussard und Erika Morschett als Kassenwarte gewählt, Schriftführer sind Maria Kipper und Hedi Nekola. Musikalische Leiterin bleibt Erika Morschett, Notenwarte Christian Kipper und Saskia Wagner. Als Jugendwart um den Nachwuchs kümmert sich Nils Boussard, als Beisitzer wurden Claus und Rosel Serbe, Herbert Wantz, Heinz Nekola, Frank Boussard, Bernd Stadler, Gertrud Saar sowie Ulrike Brendel gewählt.
Auch die vielen Termine stehen schon fest. Vom 18. bis 21. Mai heißt es wieder Wenzelfeschd mit Wenzelrock auf der Wenzelwies am Paulsburger Wald. Das Orchester tritt schon am 22. April bei Konzert anlässlich der 140-Jahr-Feier Chorgemeinschaft Neuweiler auf.

Alle weiteren Auftritte und Vereinstermine findet man im Internet.

(cor)

 

 

 

24. November 2017 (Sarbrücker Zeitung) Danke fürs Veröffentlichen :-)

Herbstkonzert in der Q.lisse

Musiker und Zuhörer beweisen großes Herz

Quierschied. Die Hutsammlung beim Herbstkonzert erbringt 1100 Euro für den Quierschieder Verein „Groß für Klein“.

Das Herbstkonzert des Heimat- und Verkehrsvereins eröffnete pünktlich um 19 Uhr der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins Quierschied, Paul Pendorf, mit der Begrüßung der Gäste im vollbesetzten neuen Veranstaltungssaal der Q.Lisse. Wie es aus Teilnehmerkreisen weiter heißt, erwies sich der Saal als ideal. Als Mitwirkende hatte sich der Gastgeber zwei Aushängeschilder der Quierschieder Kultur ausgewählt: den Mandolinen- und Gitarrenverein Quierschied und den Verein der Musikfreunde.

 Im ersten Teil des Konzertes brillierten die Zupfmusiker unter der musikalischen Leitung von Erika Morschett und der Moderation von Detlef Fecht unter anderem mit „Conquest of paradise“ (bekannt von den Boxauftritten von Henry Maske) und mit „My heart will go on“ (Gesang Nadja Boussard) aus dem Film „Titanic“. Der musikalische Bogen wurde weiter über „Greensleeves“ (englisches Volkslied) und „Amazing Grace“ bis zu traditioneller temperamentvoller russischer, ungarischer (Ungarische Skizzen) und spanischer Musik (Andalusien) gespannt. Als Zugabe durfte „One Moment in Time“ von Whitney Houston nicht fehlen. Mit stehenden Ovationen wurde das Orchester in die Pause verabschiedet.

Gestärkt und erfrischt durch das Catering von „SusAnne’s Bistro“ begrüßte Dirigent Stephan Salzmann die zahlreichen Zuhörer, bevor er das Mikrofon an die Moderatorin Martina Salzmann weitergab. Gleich zu Beginn spielte das Blasorchester gekonnt bekannte Filmmelodien wie „Great Movie Marches“, „Blue Tango“, „How to train your Dragon“ oder „Smile“ – bekannt von Nat King Coole. Beschwingt ging es mit dem Happy Sound von James Last weiter, und bei einem Sinatra-Medley konnte munter mitgeswingt werden. Nach stehenden Ovationen wurde der musikalische Teil mit dem gemeinsam gesungenen Steigermarsch (Glück auf der Steiger kommt) durch den Verein der Musikfreunde beendet.

Zum Abschluss des gelungenen Abends übergab Roswitha Riechert als Kulturwartin des ausrichtenden Vereins noch jeweils ein Präsent an die Vorsitzenden der beiden Musikvereine, Beatrix Diersmann und Frank Schemmel. Voll des Lobes der Besucher klang der Abend gemütlich im Foyer der Q.Lisse und im Gasthaus Didion aus. Anzumerken ist, dass die Hutsammlung, die zugunsten des Vereins „Groß für Klein“ erfolgte, einen Betrag von rund 1100 Euro erbrachte.

 

 

Saarbrücker Zeitung Mittwoch, 07.06.2017

von Patric Cordier, Saarbrücker Zeitung (Danke fürs Veröffentlichen)

Stilvolles Geburtstagsständchen

Der gastgebende Mandolinen- und Gitarrenverein Quierschied beim Frühschoppenkonzert. Foto: Iris Maurer Saarbrücker Zeitung

Quierschied. Mit dem traditionellen Wiesen- und Wenzelfest feierte der Mandolinen- und Gitarrenverein Quierschied sein 90-jähriges Bestehen. Patric Cordier

Das große Geweih über der Bühne ist eine Hommage an das legendäre Hardrock-Festival in Wacken (Schleswig-Holstein). Und nicht von ungefähr beginnt das traditionelle Wiesen- und Wenzelfest des Mandolinen- und Gitarrenvereins Quierschied mit dem sogenannten Wenzelrock.

"Die Idee kam uns vor fünf Jahren, als einige unserer Mitglieder mit ihren Kindern in Wacken waren", erzählt die 1. Vorsitzende Beatrix Diersmann, "wir wollten damit ein Angebot für die Jugend schaffen." Das ist gelungen. Bei der nunmehr sechsten Auflage heizten am vergangenen Freitag die Bands "3 Years a lie", "Malefiz" und "Sonic Dynamite" dem Publikum mächtig ein - ein echtes Rock-Musik-Erlebnis nicht nur für junge Ohren. "Und mittlerweile fragen die Bands schon an, ob sie bei uns auftreten dürfen", sagt der 2. Vorsitzende Detlef Fecht, "aber mehr als drei Auftritte an einem Abend gehen leider nicht".

Die 55. Ausgabe des Wiesen- und Wenzelfestes am Rande des Paulsburger Waldes am Pfingstwochenende war gleichzeitig der Höhepunkt der Feierlichkeiten anlässlich des 90. Geburtstages des Mandolinen- und Gitarrenvereins. Das Programm war dementsprechend ausgewogen.

Nach den "Jungen" am vergangenen Freitag stand der Samstag zunächst ganz im Zeichen der "Starken". "Das Maßkrugstemmen ist aus einer Bieridee im letzten Jahr entstanden", berichtet Beatrix Diersmann, "damals haben sich spontan acht Teilnehmer gefunden. Der Spaß war so groß, dass wir es diesmal sofort ins Programm aufgenommen haben".

Der Wettbewerb ist eine Bier-ernste Sache. Über zwei Kilo wiegt der prallgefüllte Maßkrug, der am ausgestreckten Arm in die Höhe gehalten wird. Dabei darf der Daumen der Haltehand nicht über den Glasrand fassen. Die zweite Hand darf nur zur Unterstützung in den Rücken gestemmt werden. Die Jury überwacht mit Argusaugen die Einhaltung des Reglements.

Acht Starter kämpften um die Ehre, darunter auch Pastor Michael Müller. "Ich habe ja etwas Übung, dadurch dass ich immer den Kelch mit Messwein hochhalten muss", scherzte Müller, der mit dem Kampfnamen "Don Camillo" die Konkurrenz schrecken wollte, "die ersten beiden Minuten gingen gut. Danach fühlte sich jede Sekunde wie eine Stunde an". Nach drei Minuten war für Müller Schluss, ein guter Mittelfeldplatz. Doppelt so lange hielt es der Sieger Ted Diersmann aus. "Ich habe einfach versucht, abzuschalten und ganz regelmäßig zu atmen", verriet der neue Wenzelwies-Rekord-Halter seine Erfolgstaktik.

Den Fest-Sonntag eröffnete Paul Pendorf als Schirmherr und Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins mit dem Fassanstich. "Der Mandolinenverein ist nicht nur ein wichtiges Stück Kultur der Gemeinde", so Pendorf, "er trägt auch immer enormen Anteil an der Ortsgemeinschaft". An Pfingstsonntag trat der Verein der Musikfreunde Quierschied auf, zum Abschluss am Montag spielte dann das Orchester des Mandolinen- und Gitarrenvereins. Im Herbst sind beide Gruppen in einem gemeinsamen Konzert im neuen Kultursaal zu bewundern.

Die Regenschauer am Wochenende störten Veranstalter und Gäste übrigens nicht. "Die Leute erwarten das fast schon", scherzte Detlef Fecht - auch das eine Parallele zu Wacken.

 

 

Quierschieder Musiker feiern 90-jähriges Vereinsjubiläum mit einem Konzert in Maria Himmelfahrt.

Von  Patric Cordier, Saarbrücker Zeitung

17. März 2017

 Es war im Jahre 1927, als sich 16 Musiker dazu entschlossen, aus bisher zwei bestehenden Vereinen den „Mandolinen- und Gitarrenclub Heiterkeit“ zu gründen. Musik gemacht wurde damals in freier Natur, denn es standen vor allem das gesellige Beisammensein und das Wandern im Mittelpunkt der ersten Vereinsjahre. Erst später folgten erste öffentliche Auftritte und Musikwettbewerbe. Zum 90. Geburtstag haben die Nachfahren der 16 Gründerväter sich – und ihren Fans – dagegen eine ganze Veranstaltungsreihe geschenkt. Den Auftakt macht dabei das Konzert mit dem für ein Jubiläumsjahr so passenden Namen „One Moment in Time“, das am kommenden Sonntag, 19. März, um 17 Uhr in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Quierschied stattfindet. Der Eintritt ist frei, am Ende des Konzerts wird eine Hutsammlung durchgeführt.

Auch wenn Mandolinen-Musik im Jahr 2017 sicher kein „Mainstream“ ist, befindet der Verein sich im Aufwind. „Als Beatrix Diersmann und ich 2004 die Vorstandschaft übernommen haben, wollten wir vor allem nicht diejenigen sein, die den Verein zu Grabe tragen“, sagt der 2. Vorsitzende Detlef Fecht mit einigem Stolz in der Stimme, denn: „Mittlerweile haben wir wieder über 90 Mitglieder. Allein 2016 konnten wir 20 Neuzugänge verzeichnen – alle zwischen 20 und 40 Jahre alt.“ Allesamt Leute, die wohl anpacken, auch beim traditionellen Pfingstfest, das zwischen dem 2. und 5. Juni schon zum 55. Mal auf der „Wenzelwies`` gefeiert wird und diesmal etwas größer ausfallen wird, als sonst üblich. „Wir haben derzeit rund 15 aktive Musikerinnen und Musiker“, sagt Fecht, „die Zeit, da nur Männer bei uns spielten, sind, Gott sei Dank, lange vorbei.“

Nach dem Tod von Valeri Politov im vergangenen Jahr hat Erika Morschett die musikalische Leitung übernommen. Geprobt wird im neuen Vereinsheim in der Paulsburgstraße. Nach dem Umzug aus der Grundschule werden dort auch Instrumente, Noten und alle anderen Gerätschaften des Vereins gelagert. „Wir sind kein klassisches Orchester, aber auch keine Rockband“, versucht sich Fecht an einer Beschreibung, „unseren Nachwuchs versuchen wir in den Grundschulen zu begeistern. Aber zuletzt kamen auch einige Musiker nach Kinderpause zu uns zurück. Insgesamt ist ins Vereinsleben wieder richtig Schwung gekommen.“ Den will man am 29. Juli beim Sommerfest, ebenfalls auf der Wenzelwies am Paulsburger Wald, sowie im Herbst beim gemeinsamen Konzert mit dem Verein der Musikfreunde Quierschied auch der Bevölkerung präsentieren. „Wir haben ja keine Konkurrenz, sondern verstehen uns sehr gut“, sagt Fecht, „darum liegt es auch nahe, im neuen Kultursaal der Gemeinde aufzutreten. Wir arbeiten schon an einem besonderen Programm.“ Auf das Programm im Jubiläumsjahr wären sicher auch die 16 Gründerväter sehr stolz, denn es verbindet die Grundideen des Vereins: musizieren und geselliges Beisammensein.

 

 

Weitere Informationen hier:


 


© Mandolinen- u. Gitarrenverein Quierschied e.V.